Ferienhaus Dänemark: Römö


Herzlich willkommen auf der Nordseeinsel Römö

Am Strand auf RömöDie Insel Römö liegt in der Nordsee gegenüber von Sylt und ist sehr beliebt bei den Deutschen Urlaubern.

Der endlos lange und sagenhaft breite Sandstrand an der Westküste macht die Wattenmeerinsel Römö besonders attraktiv. Fast überall transportiert man Eimerchen, Schaufel und was man sonst noch so benötigt mit dem Pkw bis an die Nordseewellen. Doch auch das Pferd gilt als beliebtes Fortbewegungsmittel am Inselstrand. Für Kinder ist der Strand ein riesiger Outdoor Spielplatz, wo man am flachen Ufer wunderbar planschen und im Sand seiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Strandsegler und Surfer finden ihren Platz und die hervorragenden Windverhältnisse locken große und kleine Drachen-Fans auf die Insel. Im September versammelt man sich zum Drachenfestival. Dann tanzen extra viele bunte Gesellen im Wind. Vierbeinige Badegäste sind ebenso willkommen. Auf Römö wurde sogar ein Hundewald eingerichtet. In diesem eingezäunten Areal ist es den Vierbeinern erlaubt, in Begleitung von Herrchen oder Frauchen ohne Leine zu laufen. Die Wasserqualität rund um Römö gilt als sehr gut, wofür die Blaue Flagge steht. Da Römö im dänischen Wattenmeer liegt, lernt man im Ferienhaus Römö Ebbe und Flut kennen. Das Watt entdeckt man am Besten unter der Leitung eines kundigen Wattführers. Auf diese Weise erhält man einen interessanten Einblick in die vielseitige Flora und Fauna dieses faszinierenden Biotops. Reizvolle Naturerlebnisse sind außerdem eine Schifffahrt zu den Seehundbänken oder die Beobachtung der „Schwarzen Sonne“. Letztere ereignet sich vor allem in Frühjahr und Herbst, wenn sich zahlreiche Stare versammeln, um in der Dämmerung ein bezauberndes Ballett aufzuführen.

Sehenswertes und Ausflugsziele

Lange Zeit bestimmten der Walfang und die Seefahrt das Leben auf der Insel. Wie ein Kapitän wohnte und lebte, lässt sich gut in Toftum im Kommandoergard nachvollziehen. Der Hof entführt in die Zeit um 1748, als ein echter Walfangkapitän mit seiner Familie das Anwesen bewirtschaftete. Des Weiteren gibt es in Toftum die wahrscheinlich älteste und zugleich kleinste Schule des dänischen Königreiches. Bis fast zum Ende des 19. Jahrhunderts wurden maximal 40 Schüler von einem Lehrer in dem kleinen Gebäude unterrichtet. Als Entgelt erhielt dieser häufig Naturalien. Die weiblichen Schüler waren für die Sauberkeit im Schulgebäude zuständig, während die Jungen dafür Sorge trugen, dass es stets angenehm warm war. Der Hoestbjerg ist zwar nicht direkt ein Berg, jedoch mit 19m Höhe ein guter Aussichtspunkt. Im Römö Minimuseum erfährt man, wie die Insel entstanden ist, und kann sich über die Gezeiten informieren. Die Ausstellungsstücke des mechanischen Puppenmuseums sind zum Teil 150 Jahre alt, weshalb ein Zwischenstopp in Havneby lohnenswert ist. Über den Römödamm ist die Insel mit dem Festland verbunden, sodass es kein Problem ist, Ausflugsziele auf dem Festland anzusteuern. Empfehlenswert ist der Hjemsted Oldtidspark. Das Museum gleicht einer Reise in die Eisenzeit. Gerne darf man sich selbst in alten Techniken, wie dem Bogenschießen ausprobieren. Spannend ist ein Trip zur Insel Mandö, vor allem, wenn man sich für den Traktor-Bus entscheidet. Die Insel ist geprägt von Marschwiesen und von Deichen umgeben. Während der Flut ist Mandö vom Festland abgeschnitten. Ein ehemaliges Seefahrerheim aus der Mitte des 19. Jahrhunderts beherbergt ein Museum. Die Kirche wurde um 1639 errichtet. Die Überfahrt nimmt circa 40 Minuten in Anspruch und ist ein Erlebnis, da man einen bezaubernden Ausblick auf das Watt genießt.

Mehr über Römö gibt es bei Feriepartner Römö. Das Bild oben stammt mit freundlicher Genehmigung vom Ferienhauskatalog Feriepartner Römö.

Zurück nach oben »

Ein Urlaub in Dänemark auf Römö ...